Weiße Gärten - Archiv 2012

 

  Ausstellung zu den Offenen Ateliers in der Bonner Südstadt

      November 2012

 

Die drei edlen Schönheiten

von Ute Marion Poeppel

 

Gloria - Viktoria - Anastasia

Herbarium I, II, III

Fotos: Siegerlandmuseum - Haus Oranienstraße / Kunstverein Gütersloh

  In Stöckelschuhen durch die Weltliteratur und durchs Gemüsebeet

 

Sibylle Oeler

 

Ausstellung vom 29.7 bis 29.7.2012

 

www.sibylle-oeler.de

Eröffnungsrede von Ingrid Gahl, zu der Ausstellung von Sibylle Oeler:

 

Ausstellung vom 29.07. bis 30.09.2012 in den Weißen Gärten, Atelier für Kunst und Schmuck

Weiße Gärten, die Schmuck- und Kunstgalerie von Ute Marion Poeppel.

 

„In Stöckelschuhen durch die Weltliteratur und durchs Gemüsebeet" ist der Titel der Ausstellung von Sibylle Oeler.

 

Ein Herr Ermekeil, Vorname unbekannt, hatte hier eine Gärtnerei, so schließt sich der Kreis. Als Bauland verkauft, entstand dieses Wohngebiet. Auch wenn das Militär Einzug hielt, war es eine beliebte Wohngegend für Studenten. Kleine Läden und Lokale sind noch heute ein beliebter Treffpunkt und vermitteln den Flair des Südens.

 

Sibylle Oeler, Zeichenkünstlerin. Gemalt hat sie schon als Kind, wie mit dem Stift geboren. Doch, wie ich oft höre, erst mal eine solide Grundlage schaffen und Volkswirtschaft studieren.

 

Das Zeichnen bleibt und 1992 intensiver Unterricht, es lässt sie nicht mehr los.

 

Sibylle Oeler liebt Stifte, zarte Formen und Farben, Leichtigkeit. Werke gezeichnet und gemalt. Verschiedene Farbtechniken eingearbeitet. Genaues Arbeiten, ordentlich und mit Sinn für Witziges, bis zur Karikatur möglich. Ihre Inspirationen sind alltägliche Dinge, gesehen, ihre Schönheit erkannt, umgesetzt, manchmal nicht sofort, mit fotografischem Gedächtnis eingeprägt.

 

Tomate, Basilikum, wie wir hier sehen, auch Blumiges.

 

Ein anderer Weg ist das Gelesene. Die Schuhe, ausgelöst durch eine Geschichte „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin". Dies war der Anfang für immer neue Entdeckungen. Eine Serie von Schrift und Schuh entstand. Ich glaube, nicht abgeschlossen.

 

Der Schuh, ein Ausdruck seiner Zeit. Ich könnte mir vorstellen, als ein Buch gebunden.

 

Die Werke auf handgeschöpften Art-Paper Bögen aus Elefantendung.

 

Sibylle Oeler nennt es ihre „Schuhbibliothek".

 

Der Schuh und die Schrift aus allen Ebenen, graziös und radikal. Schuhe und Schmuck, ein weibliches Attribut. Hier harmonisch vereint.

 

Was tun wir oft unseren Füßen für schöne Schuhe an. Keine Spitze zu spitz, kein Absatz zu hoch.

Sibylle Oeler ist vernünftig. Sie trägt lieber flache Schuhe und mutet ihren Füßen modische Gebilde nicht zu.

Heute kann die Künstlerin einen Teil der Woche in ihrem Beruf arbeiten, um dann die Zeit für ihr Schaffen zu haben.

 

Sie illustriert Bücher, wieder das Wort und die kreative, bildnerische Untermalung.

Eine Künstlerpersönlichkeit, die ihren Weg gefunden hat. Einen Weg aus dem Buch heraus und doch präzise. Genau dies ist ihre Stärke.

 

Ich wünsche Frau Poeppel und Sibylle Oeler viel Erfolg mit dieser Ausstellung und Ihnen viel Freude beim Betrachten.

 

Danke

Ingrid Gahl, Vorstandsmitglied des Kunstverein Bad Godesberg





  Ausstellung: "Bunte Hunde"

 

Angelina Konrad

 

Ausstellung vom 20.5. bis 22.7.2012

BUNTE HUNDE sind bei uns schon des Öfteren ein und aus gegangen und hatten meist ein menschliches Antlitz.

 

Die BUNTEN HUNDE der Bad Honnefer Künstlerin Angelina Konrad sind da doch anders:

 

Auf weindurchwirktem Grunde,

zart gezeichnet und farbig gedruckt.

Mit ruhendem Blick der Hand entsprungen,

tierisch mit wenigen Strichen.

Eine Poesie der Reduzierung,

ein Innehalten beim Thema.

Gleiches ist doch nicht Gleiches.

 

Wir laden Sie zu einem tierischen Künstler-Kaffee-Gespräch mit kalter Hundeschnauze und anderen Leckerlis in die Weißen Gärten ein:

 

am Sonntag, den 20. Mai, von 14 bis 17 Uhr

wird Angelina Konrad ihre BUNTEN HUNDE in den Weißen Gärten persönlich ausführen.

 

www.angelina-konrad.de



Finissage: Sonntag, 22. Juli, 11 Uhr

Fließender Wein als Grundlage künstlerischen Schaffens


Frühschoppen in den Weißen Gärten

Die Künstlerin Angelina Konrad und der Winzer Karl-Heinz Broel vom Traditionsweingut Broel geben eine kurze Einführung über die Verwendung von Filterschichten bei der Weinherstellung und in der Kunst von Angelina Konrad und reichen dazu einen kleinen Umtrunk.

 



Nicht Eva trank den Kaffee

 

Ausstellung von Ute Marion Poeppel